Rennformate Challenge Davos Festival 2017

Ausgangslage: Die aktuellen Wetteraussichten mit der Kombination von abgekühlten See, kalter Lufttemperatur, Niederschlag und Wind haben folgende Entscheide in enger Abstimmung mit den Schiedsrichtern und dem Rennarzt notwendig gemacht:

 

Kein Schwimmen: Am Samstag und Sonntag findet kein Schwimmen statt. Anstelle des Schwimmens wird an beiden Tagen eine Ersatzlaufstrecke absolviert (1 Runde gemäss publizierten Plänen mit 5km am Samstag und knapp 5.25 am Sonntag).

 

Grundvariante: Der Wettkampf wird als normaler Duathlon (Run – Bike – Run) ausgetragen. Dies ist unsere Grundvariante. Nach dem Ersatzlauf für das Schwimmen wird (ohne Zeitneutralisation) aufs Velo gewechselt. Sofern es die Verhältnisse auf der Strecke erlauben, werden die publizierten Strecken gefahren und gelaufen.

 

Alternativvariante 1: Sofern bezüglich regulären Verhältnissen auf dem Flüelapass Unsicherheiten bestehen, werden alle Abfahrten zeitneutralisiert. Dies ermöglicht es den Teilnehmenden, sich auf dem Flüelapass ohne Zeitdruck warm anzuziehen und den Downhill ohne Risiken zu absolvieren. Die Zeit beginnt entweder beim Run Start (Samstag), resp. bei Wendepunkt in Susch und beim Run Start (Sonntag) wieder zu laufen. Wenn diese Variante angewendet wird, können die Teilnehmenden warme Kleidung auf den Flüelapass transportieren lassen. Die Abgabe dieser Kleidung erfolgt beim Bike Check-In.

 

Maximalzeit für Abfahrt: Im Falle der Alternativvariante liegt die maximal erlaubte Zeit für den Downhill (bei Davoser Seite inkl. Wechsel zum Laufen) bei 35 Minuten. Für die Eliteathleten gelten andere Bestimmungen.

 

Alternativvariante 2: Wenn der Flüelapass infolge Glättegefahr oder Schneedecke nicht befahren werden könnte (dies wird mit Schneeräumung und Salzeinsatz so lange hinausgezögert wie möglich), kommt die Variante mit Wendepunkt beim Gasthof in Tschuggen zur Anwendung. Ab Tschuggen wird am Samstag eine Runde mit unterem Wendepunkt bei Davos Färich gefahren, bevor wieder in die Wechselzone gefahren wird (Gesamtdistanz 25.2km, 728 Höhenmeter). Am Sonntag wird die Runde dreimal absolviert (Gesamtdistanz 49.2km, 1081 Höhenmeter). In dieser Variante gibt es keine Zeitneutralisationen und keinen Kleidertransport.

 

Extremvariante: Wenn auch nicht bis Tschuggen gefahren werden könnte, wird ein reiner Laufwettkampf ausgetragen. Aufgrund der aktuellen Prognosen sieht es derzeit nicht danach aus.

 

Zeitpunkt des Entscheides über die Variante: Am Samstag um 07:30 Uhr, am Sonntag um 06:00 Uhr.

 

Sonderregelungen für Eliteathleten über die Mitteldistanz: Sofern die Alternativvariante 1 mit den zeitneutralisierten Abfahrten durchgeführt wird, beträgt die maximale Zeit für den Downhill auf der Suscher Seite 30 Minuten, auf der Davoser Seite 25 Minuten bis zur Dismount-Line. Nach Eintreffen in der Wechselzone wird das Rennen unterbrochen und 25 Minuten nach Eintreffen des ersten Athleten mit einem Jagdstart fortgesetzt. Dies ermöglicht es, dass der Sieger und die Siegerin des Rennens als erste im Ziel einlaufen. Für die Wartezeit bis zum Jagdstart steht ein warmer Raum zur Verfügung.

 

Startzeiten: Die Startzeiten sind neu wie folgt: Samstag unverändert 10:40 Uhr. Sonntag: 07:40 Pro Men, 07:42 Pro Women. Die Altersklassen starten im Falle der Grundvariante und der Variante 2 um 07:45 und bei der Variante 1 um 08:00 Uhr.

 

Wir freuen uns auf die Challenge am Flüelapass!